Dialyse und Segeln in der Karibik

Dialyse und Segeln in der Karibik
08 Feb

Dialyse und Segeln in der Karibik

Mein Bruder während der Dialyse in seiner Heimatklinik

Dialyse 2

Das geht durchaus!

Martinique verfügt über 4 Dialysekliniken mit europäischen Standard.
Eine liegt direkt auf dem Hügel oberhalb der großen, neuen Marina in Le Marin.
Die Bucht von Le Marin ist einer unserer Hauptankerplätze in der Karibik. Praktisch unser Zuhause.

Obwohl der Urlaub lange im Voraus geplant war, bekamen wir dort keine Zusage für Dialysetermine in der von uns gewünschten Zeit im Januar. Im Januar ist Hochsaison in Martinique. In dieser Zeit kommen viele Franzosen aus dem Mutterland hierher. Die Klinik war komplett ausgebucht. Einer der verantwortlichen Ärzte besorgte uns dann doch noch die gewünschten acht Termine in der Dialyseklinik des St. Paul Hospitals in Fort de France.
Jeweils Montag, Mittwoch und Freitag von 18.00 bis 22.00 Uhr. Den gleichen Rythmus, wie ihn mein Bruder in seiner Heimatklinik in Deutschland hat.
So konnte der Urlaub beginnen.

Mein Bruder mit Frau am Strand von Diamond, im Hintergrund Rock Diamond

Gerhard und Margit

Der Flieger landete pünktlich am Dienstag, den 12.01.2016 um 17.00 Uhr in Lemantin. Wir hatten für die gesamte Urlaubszeit ein Auto gemietet. So konnten wir meinen Bruder und seine Frau vom Flugplatz abholen und ihn von den verschiedenen Ankerbuchten, in denen wir gerade lagen, zur erforderlichen Zeit zur Klinik fahren.

Die ersten Tage blieben wir in Le Marin, um meinen Bruder in Ruhe an das Klima und die Zeitumstellung zu gewöhnen. Wir badeten bzw. schwammen viel, fuhren mit unserem Dingi durch die Bucht und besichtigten den Ort. Mein Bruder genoss die Wärme, den kühlenden Passat und die spektakulären Sonnenuntergänge.
Am Mittwoch fuhr ich meinen Bruder das erste Mal in die Klinik nach Fort de France. Alles war gut vorbereitet. Alle Ärzte, Schwestern und Pfleger waren super nett. Auch die anderen, vorwiegend farbigen Dialysepatienten. In der Klinik arbeitet auch eine deutsche Krankenschwester. So gab es keine Sprachschwierigkeiten, und die Anfangsformalitäten waren schnell erledigt.
Ich hatte mir mein Tablet mitgenommen und wartete die ganze Zeit während der Behandlungen im Wartezimmer. Mit allen Vor- und Nachbereitungen waren die Behandlungen meist gegen 22.30 Uhr beendet, so dass wir ca. um 23.30 Uhr wieder zurück auf unserem Schiff waren.

Am Strand von Grande Anse des Salines

Grande Anse de Salines

Am Wochenende segelten wir für den Anfang die sehr kurze Strecke nach St. Anne. Von hier aus erkundeten wir den Südteil der Insel mit dem sehr schönen Strand Grande Anse des Salines. St. Anne war die weiteste Entfernung nach Fort de France zur Klinik. Während wir segelten fuhr Christine mit dem Auto jeweils in die nächste Bucht.

Anse Noir ist für mich die schönste Bucht von Martinique

Gerhard im Cockpit

Weitere Ankerplätze waren Grande Anse de Arlet, Anse Noir, Anse Mitan und der Ankerplatz am Fort von Fort de France direkt vor der Stadt.
Dort hatten wir es dann nicht weit zur Klinik. Wir besichtigten die Stadt und machten von dort aus eine Inselrundfahrt über den Nordteil von Martinique. St. Pierre und die Ostküste ist ein Muß für jeden Martiniquebesucher.
Zurück ging es dann wieder über Anse Mitan und Grande Anse de Arlet zu unseren Stammankerplatz in Le Marin.

Mein Bruder hat seinen ersten Segelurlaub in der Karibik seitdem er Dialysepatient ist bei uns auf der PERLE sehr genossen. Die Zeit verging sehr schnell. Martinique bietet genug Sehenswertes für einen 3 Wochen Törn von Bucht zu Bucht.
Er fühlte sich in der Dialyseklinik des St. Paul Hospitals in Fort de France sehr sicher betreut und war begeistert vom technischen Zustand der Apperate, von der Kompetenz des vorwiegend farbigen Personals und der Sauberkeit und Sterilität in den Dialysesälen.
Die Bezahlung erfolgte jeweils zum Wochenende in bar in Euro. Wir bekamen eine ordentliche, schriftliche Abrechnung für die Krankenversicherung in Deutschland, mit der vorher die Behandlung und die Kosten abgestimmt waren. Die Behandlungskosten bewegten sich im gleichen Rahmen wie in Deutschland.

Wir segeln am Rock Diamond vorbei - das ist tatsächlich unsere PERLE

PERLE am Rock Diamond

Hier noch das Urlaubsvideo von dem 3-wöchenigen Urlaub auf unserer PERLE.

Urlaub in Martinique